Landkreis Mittelböhmen hilft finanziell dem Fischerverband

18-01-2006

Der Landkreis Mittelböhmen will den betroffenen Fischern bei der Liquidierung der ökologischen Katastrophe an der Elbe helfen, bei der entwichenes Zyanid den Tod von mehreren Tonnen Fisch verursacht hatte. Auf Beschluss der regionalen Regierung soll der Fischereiverband eine finanzielle Beihilfe in Höhe von 200.000 Kronen (6000 Euro) erhalten. Als skandalös bezeichnete der Chef des mittelböhmischen Landkreiskabinetts Petr Bendl die Tatsache, dass die Firma "Lucebni zavody Draslovka Kolin" offiziell erst am Dienstag über die Havarie informiert habe. Man werde darauf achten, so Bendl, dass der Vorfall konsequent untersucht werde und dem Verursacher eine entsprechende Strafe erteilt werde. Bendl sagte, sein Amt werde darauf achten, dass die Firma Maßnahmen trifft, die künftig ähnliche Havarien verhindern können.