Mähren verzeichnete am Dienstag neue Hitzerekorde - Ältere Prager leiden

11-07-2006

Das tropische Wetter in Tschechien hat am Dienstag in mehreren Regionen Mährens für neue Hitzrekorde gesorgt. So wurden in der Kurstadt Jesenik / Freiwaldau, die im Herzen des Altvatergebirges liegt, um 14.30 Uhr 31,0 Grad Celsius im Schatten gemessen. Der bisherige Wärmerekord der Stadt stammte aus dem Jahr 1991 und betrug 27,3 Grad Celsius. Ein neuer Wärmerekord wurde auch aus der bei Olomouc / Olmütz gelegenen Stadt Sumperk / Mährisch Schönberg gemeldet, wo 30,4 Grad Celsius gemessen wurde. Auch hier lag der alte Rekord 15 Jahre zurück und wurde mit 27,3 Grad Celsius gemessen. Aus dem Landkreis Zlin wurden gleichfalls vier neue Hitzerekorde für einen 11. Juli vermeldet. Und schließlich verzeichnete auch die Messestadt Brno / Brünn mit 33,5 Grad Celsius die höchste Temperatur, die jemals an einem 11. Juli gemessen wurde. In Prag leiden unterdessen immer mehr Menschen an den heißen Temperaturen. Am Montag rückten die Rettungswagen des Roten Kreuzes insgesamt 80 Mal aus, um erste Hilfe zu leisten, am Dienstag waren sie ebenso oft im Einsatz. Das schwülwarme Wetter macht vor allem älteren Leuten und Patienten mit chronischen Beschwerden derzeit stark zu schaffen.