Maut auf tschechischen Landstraßen: rein mikrowellengestütztes System geplant

18-04-2007

Die Maut auf tschechischen Landstraßen, die im kommenden Jahr eingeführt wird, soll in einem rein mikrowellengestütztem Verfahren erhoben werden. Ursprünglich war eine Kombination mit einem satellitengestützten System angedacht worden. Aus finanziellen Gründen wurde die Mischform nun verworfen, berichtet die Presseagentur CTK unter Berufung auf eine vertrauenswürdige Quelle. Aus dem tschechischen Verkehrsministerium ist dies bisher noch nicht bestätigt worden.

Wie der Pressesprecher der beauftragten österreichischen Firma Kapsch, David Simonik, am Mittwoch sagte, sei allein aus Zeitgründen die Nutzung der Satellitentechnik auf den 1200 Kilometer Landstraßen in einer ersten Phase nicht möglich. Kapsch hat bereits das Mautsystem für die Autobahnen und Schnellstraßen aufgebaut, das zu Anfang dieses Jahres in Betrieb genommen wurde.