Ministerium für Regionalentwicklung kommt für Orkan-Schäden bei Kommunen auf

30-01-2007

Der tschechische Minister für Regionalentwicklung, Jiri Cunek, hat am Dienstag die mittelalterliche Burg Kasperk im Böhmerwald besucht, die unlängst durch den Orkan Kyrill beschädigt wurde. Cunek zufolge werde das Ministerium genügend finanzielle Mittel bereitstellen, um für die Schäden aufzukommen, die am nicht versicherten Eigentum der Gemeinden und Landkreise durch Orkan Kyrill verursacht wurden. Die für diesen Zweck vom Kabinett gebilligte Summe von 200 Millionen Kronen (etwa 7,1 Millionen Euro) kann dem Minister zufolge bei Bedarf noch erhöht werden.