Minus sechs Prozent - Kurseinbruch an der Prager Börse

22-05-2006

Zu einem bedeutenden Einbruch der Aktienkurse kam es am Montag an der Prager Börse. Mit einem Minus von knapp sechs Prozent handelt es sich um den drittstärksten Kursverfall, der an der Prager Börse innerhalb eines Tages verzeichnet wurde. Betroffen waren alle Hauptwerte; Unipetrol und Philipp Morris verloren gar mehr als 12 Prozent. Hinter den fallenden Kursen steht nach Meinung der Analysten die Entwicklung auf dem Weltmarkt. Vor allem die Sorge vor einer Zinserhöhung der USA und die hohen Rohstoffpreise drückten demnach auf die Aktienkurse.