Monarchisten veranstalten traditionellen Dreikönigs-Umzug

08-01-2006

Die tschechischen Monarchisten haben am Sonntag in Prag ihren traditionellen Dreikönigs-Umzug veranstaltet. Rund 30 Teilnehmer zogen vom Wenzelsplatz zur Prager Burg und führten unter anderem Fahnen mit dem Bild von Kaiser Franz Joseph I. und der Aufschrift "Für die Monarchie" mit. Hauptvorzug der Monarchie sei, dass der Herrscher nicht in Parteikämpfe verwickelt sei und daher die freie Bürgergesellschaft am besten repräsentieren könne, sagte Organisator Petr Placak. Am Abend wurde der nach dem Habsburger-Kaiser Ferdinand dem Gütigen benannte Preis für allgemeine Anständigkeit vergeben, der in diesem Jahr an den Prager Dichter Frantisek Panek ging. Die tschechische monarchistische Partei "Böhmische Krone" (Koruna ceska) distanzierte sich von der teils satirisch gemeinten Aktion: Humor dürfe nur Zutat, nicht aber der Hauptinhalt von Politik sein, so Parteivorsitzender Vaclav Srb. Premierminister Jiri Paroubek bezeichnete die Wiedererrichtung der Monarchie als interessante, aber unrealistische Idee.