Nach 100 Jahren schließt nordmährische Kohlegrube Dukla

10-01-2007

In der Grube Dukla im nordmährischen Havírov ist am Mittwoch die letzte Kohle abgebaut worden. Damit endet die Kohleförderung genau 100 Jahre nach dem Beginn des Untertagebaus dort. Gründe für die Schließung der Kohlegrube sind die verschlechterten Förderbedingungen und steigende Kosten, die die Kohleförderung unrentabel machen. Offiziellen Angaben zufolge sind bis zum Mittwoch in der Grube Dukla insgesamt über 100 Millionen Tonnen Schwarzkohle abgebaut worden. Zuletzt hatte Dukla 1600 Mitarbeiter.