Nachrichtendienst veröffentlicht Dokumente über Observierung Alexander Dubceks

20-08-2006

Der Nachrichtendienst der kommunistischen Tschechoslowakei hatte im Jahr 1970 jeden Schritt sowie die Tätigkeit von Alexander Dubcek in seinem damaligen Amt des Botschafters in der Türkei unter Kontrolle. Wie aus den heute vom Amt für Auslandsbeziehungen und Informationen veröffentlichten authentischen Aufzeichnungen hervorgeht, war die Tatsache, observiert zu werden, dem Ex-Spitzenpolitiker des so genannten Prager Frühlings 1968 gut bekannt. Zur Veröffentlichung der Dokumente haben sich Vertreter des tschechischen Nachrichtendienstes aus Anlass des bevorstehenden 38. Jahrestages der Invasion von Armeen der Warschauerpaktstaaten am 21. August 1968 entschlossen.