Nationalbank: Staatsdefizit gefährdet Euro-Einführung

02-06-2006

Die Tschechische Nationalbank warnt vor dem ansteigenden Staatsdefizit, das die Einführung des Euro gefährden könnte. Die Erfüllung der so genannten Maastricht-Kriterien sei durch das Defizit in Gefahr, heißt es. Die Neuverschuldung lag im vergangenen Jahr zwar bei nur 2,59 Prozent des Bruttoinlandsprodukts, im laufenden Jahr könnte sie nach Schätzungen des Finanzministeriums aber auf 3,6 Prozent steigen. Die Maastricht-Kriterien sehen eine Obergrenze von drei Prozent vor. Tschechien will den Euro voraussichtlich im Jahr 2010 übernehmen.