Neuer Kulturminister nennt seine Prioritäten

28-08-2019

Tschechien sollte sich durch seine Kultur im Ausland präsentieren. Dies sagte der neue Kulturminister Lubomír Zaorálek nach seiner Amtseinführung am Dienstag in Prag. Der Sozialdemokrat kündigte an, eine moderne Vision von der Rolle der Kultur in der Gesellschaft auszuarbeiten.

Im Amt will sich der Minister zunächst mit einigen umstrittenen Entscheidungen befassen, die von seinem Vorgänger Antonín Staněk (Sozialdemokraten) getroffen wurden. Zaorálek nannte dabei unter anderem die Abberufung der Leiter der Nationalgalerie in Prag und des Kunstmuseums in Olomouc / Olmütz. Weitere Prioritäten sind seinen Aussagen nach der Haushalt für 2020 und die Löhne in der Kultursphäre.