ODS-Chef räumt einer von ihm geführten Regierung begrenzte Chancen ein

22-06-2006

In einem Gespräch für die Donnerstagsausgabe der tschechischen Wirtschaftszeitung Hospodarske noviny schätzt der Parteivorsitzende der Bürgerdemokraten, Mirek Topolanek (ODS), der nach der Parlamentswahl von Präsident Vaclav Klaus den Auftrag zur Regierungsbildung erhalten hatte, die Chancen für einen Erfolg der neuen Regierung bei der Vertrauensabstimmung im Abgeordnetenhaus nicht besonders hoch ein. Aufgrund dessen, was er wisse und gehört habe, räume er seinem Kabinett eine 50 : 50 Chance ein. Die Sozialdemokraten (CSSD) seien nach einigen Informationen bereit, so Topolanek, eine ODS-Minderheitsregierung, das heißt eine Regierung ohne Vertreter kleinerer Parteien, zu unterstützen. Topolanek führt jedoch bereits seit vergangener Woche Verhandlungen über eine Drei-Parteien-Koalition.