ODS plant Übergangsregierung/ Tolerierung durch Kommunisten nicht ausgeschlossen

25-08-2006

Nach dem unerwarteten Abbruch der Regierungsverhandlungen zwischen den beiden größten Parteien Tschechiens durch die Sozialdemokraten will die konservative Demokratische Bürgerpartei (ODS), Sieger der Parlamentswahlen vor drei Monaten, jetzt eine Übergangsregierung bilden, die das Land zu vorgezogenen Neuwahlen im kommenden Jahr führen soll. Darüber informierte der ODS-Parteichef und designierte Premierminister Mirek Topolanek in der Nacht auf Freitag nach einer Sitzung des ODS-Exekutivrats. Ein solches Übergangskabinett werde sich notfalls auch von den Kommunisten tolerieren lassen. Natürlich würde man auf deren Unterstützung lieber verzichten, so Topolanek, aber wenn es darum gehe, vorgezogene Neuwahlen zu ermöglichen, werde man diese Unterstützung nicht ablehnen.