ODS-Vertreter verlangen Entschädigung von Gesundheitsminister Rath

16-11-2005

Gesundheitsminister David Rath wurde inzwischen von einigen Politikern und Experten zur Entschuldigung und Auszahlung einer Entschädigung aufgefordert. So verlangt der bürgerdemokratische Senator Tomas Julinek beispielsweise 650.000 Kronen Entschädigung dafür, das Rath verlauten ließ, dass der Senator sein medizinisches Buch für das Geld der Krankenversicherungsanstalt VZP geschrieben hat. Aus demselben Grund verlangt der unabhängige Experte Pavel Hrobon von Rath eine halbe Million Kronen. Rath besteht in beiden Fällen darauf, was er sagte und fürchtet einen Gerichtsprozess nicht. Rath erklärte bereits früher, dass einige führende Vertreter der oppositionellen Demokratischen Bürgerpartei (ODS) mit der Versicherungsanstalt VZP verbunden sind. Die Verflechtung der ODS mit der VZP versuchte Rath mit dem Projekt der Internet-Gesundheitsausweise zu belegen. In der Firma, die das Projekt verwirklicht, sind zwei Euroabgeordnete von der ODS, Milan Cabrnoch und Miroslav Ouzky, tätig.