Ölalarm auf der nordböhmischen Elbe

03-03-2006

Auf der nordböhmischen Elbe unweit von Usti nad Labem/ Aussig ist am Freitagmorgen ein mehrere Kilometer langer Ölfilm entdeckt worden. Die Feuerwehr errichtete mehrere schwimmende Barrieren, um das Öl abzufangen. Ein Sprecher der Feuerwehr sprach von der schlimmsten Verunreinigung in der Region seit vielen Jahren. Nach ersten Schätzungen sind mehr als 500 Liter Öl in die Elbe geflossen; die Quelle der Verschmutzung blieb zunächst unbekannt.

Ob der Ölfilm bis nach Deutschland gelangen wird, war am Freitagabend noch nicht klar. Die sächsischen Behörden wurden über die Verschmutzung informiert. In der ersten Januarhälfte hatte ein Zyanid-Unfall in einem Chemiewerk bei Kolin ein umfangreiches Fischsterben in der Elbe ausgelöst. Deutsche Behörden hatten damals die langsame Informationsweitergabe aus Tschechien kritisiert.