Paroubek fordert Topolanek wegen Betrugsverdacht zum Rücktritt auf

09-09-2006

Vor dem Hintergrund des Betrugsverdachts gegen den neuen tschechischen Premierminister Mirek Topolanek (ODS) hat der frühere tschechische Premierminister Jiri Paroubek (CSSD) seinen Nachfolger indirekt zum Rücktritt aufgefordert. Topolanek und seine früheren Kollegen aus der Handelsgesellschaft VAE werden von der Staatsanwaltschaft verdächtigt, 1999 mit einem Kredit von der Ersten Stadtbank in Höhe von umgerechnet über zwei Millionen Euro fragwürdige Transaktionen durchgeführt zu haben. Topolanek hatte diese Mutmaßungen bereits zuvor in den Medien als Unsinn bezeichnet. Auf einer Pressekonferenz sagte er am Samstag mit Blick auf die Rücktrittsforderung Paroubeks, es sei nicht das erste Mal, dass die Sozialdemokraten vor Wahlen versuchen, ihre Kontakte in der Polizei für politischen Druck zu missbrauchen. In Tschechien finden im Oktober Kommunal- und Senatswahlen statt.