Paroubek lehnt Viererkoalition ab und droht mit Abbruch der Verhandlungen

26-11-2006

Der Parteichef der tschechischen Sozialdemokraten (CSSD) Jiri Paroubek hat am Sonntag die Teilnahme seiner Partei an einer Viererkoalition abgelehnt. Ein solch breites Bündnis aus Sozialdemokraten, Bürgerdemokraten (ODS), Christdemokraten (KDU-CSL) und Grünen (SZ) bis zu Neuwahlen im Jahre 2008 war von den Bürgerdemokraten vorgeschlagen worden. Paroubek erinnerte daran, dass die CSSD vor dem ODS-Parteitag dafür war, ein Kabinett aus CSSD, ODS und KDU-CSL bis zu Neuwahlen 2009 zusammenzustellen. Die Verhandlungen wurden am Sonntag durch Aussagen des ODS-Chefberaters Marek Dalik belastet. Das Tschechische Fernsehen zeigte einen mit versteckter Kamera aufgenommenen Film, in dem Dalik das Angebot an Paroubek als "bloß vorgeschoben" bezeichnete. Paroubek bezeichnete die Aussagen als skandalös und drohte mit einem Abbruch der Verhandlungen, sollte sich Topolanek nicht für die Aussagen seines Beraters entschuldigen.