Paroubek und Klaus stellen sich hinter neue slowakische Regierung

15-07-2006

Der tschechische Premierminister Jiri Paroubek und der neue slowakische Regierungschef Robert Fico haben sich heute in Prag gegenseitige Unterstützung zugesichert. Beide betonten die Notwendigkeit einer sprachlichen Wiederannäherung beider Länder, die bis 1993 einen gemeinsamen Staat gebildet hatten. Man wolle auch gemeinsam die traditionellen Auslandsmärkte der früheren Tschechoslowakei wieder erschließen, so Paroubek und Fico. Beide stellten übereinstimmend fest, dass es keine Schatten über den bilateralen Beziehungen gebe. Fico, der in Europa heftig für seine Regierungskoalition mit zwei nationalistisch ausgerichteten Parteien kritisiert wird, bekräftigte in Prag die pro-europäische Orientierung seines Kabinetts. Der tschechische Präsident Vaclav Klaus sagte heute nach einem Treffen mit Fico, er respektiere den Ausgang der slowakischen Parlamentswahl und Ficos Regierung.