Paroubek verkürzt Japan-Besuch wegen Treffens mit Chinas Präsidenten

24-06-2005

Der tschechische Premierminister Jiri Paroubek wird bei seiner derzeitigen Fernost-Reise seinen Besuch in Japan um einen Tag verkürzen und bereits am Samstag nach China weiterreisen. Grund dafür ist ein kurzfristig angebotenes Treffen mit dem chinesischen Präsidenten Hu Jintao. "Es wäre ein Fehler, die Möglichkeit zu einem Gespräch mit dem zweitmächtigsten Mann der Welt nicht auszunutzen, sagte Paroubek und erklärte, auch das Thema Menschenrechte ansprechen zu wollen. Außerdem trifft am Sonntag Finanzminister Bohuslav Sobotka in China ein, wo er an der bereits am Samstag beginnenden sechsten Asiatisch-Europäischen Versammlung teilnehmen wird. Paroubek war am Dienstag zu einem achttägigen Besuch nach Japan und China aufgebrochen. Am Donnerstag war er u. a. mit dem japanischen Kaiser Akihito zusammengetroffen.