Paroubek will mit Hilfe von Transparency International die Korruption in Tschechien bekämpfen

23-10-2005

Der tschechische Ministerpräsident Jiri Paroubek will mit Unterstützung der internationalen Organisation Transparency International die Änderung eines Gesetzes erreichen, das dazu beitragen könnte, die Korruption in der Tschechischen Republik einzudämmen. Entsprechende Anregungen von Nicht-Regierungs-Organisationen will der Premier sowohl in die Gesetze über den Interessenskonflikt und die öffentlichen Ausschreibungen als auch in das Insolvenzgesetz einfließen lassen. Letzteres Gesetz soll dabei zu einer Änderung des Konkurs-Szenariums führen, erklärte Paroubek am Sonntag in einer Fernsehsendung des Privatkanals TV Nova. Erst am Freitag hatte sich die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) darüber beklagt, dass die Tschechische Republik in letzter Minute den geplanten Besuch ihrer für die Bekämpfung der Korruption zuständigen Experten abgesagt habe und daher ihrer Meinung nach "ihren internationalen Verpflichtungen nicht nachkomme."