Paroubek wird den angekündigten Rücktritt nicht einreichen

02-07-2006

Der tschechische Premier Jiri Paroubek wird den angekündigten Rücktritt am Montag offensichtlich nicht einreichen. Damit reagiert er auf die Erklärung von Staatspräsident Vaclav Klaus, der verlauten ließ, dass er den Rücktritt des Paroubek-Kabinetts wegen der bislang nicht funktionierenden unteren Parlamentskammer nicht akzeptieren wird. In einer am Sonntag vom öffentlich-rechtlichen Tschechischen Fernsehen ausgestrahlten Debatte sagte Paroubek, dass er den Rücktritt nur in dem Fall einreichen wird, wenn die Mehrheit der Mitglieder seines Kabinetts, das am Montag zusammenkommt, darauf bestehen würde.