Parteiaustritt von CSSD-Abgeordnetem offenbar ohne Folge für Pattsituation

27-10-2006

Der Abgeordnete Michal Pohanka wird trotz seines Austritts aus der sozialdemokratischen Partei in den entscheidenden Fragen gemeinsam mit den Sozialdemokraten abstimmen. Das erklärte Parteichef Jiri Paroubek am Freitag nach einem Treffen mit Pohanka. Damit bleibt das Patt zwischen linkem und rechtem Flügel des Abgeordnetenhauses weiterhin bestehen. Paroubek will nicht mehr darauf bestehen, dass Pohanka auf seinen Abgeordnetenposten verzichtet.

Pohanka war am Mittwoch nach Vorwürfen über die Verwicklung in die Affäre um die Veruntreuung von EU-Fördergeldern aus der sozialdemokratischen Fraktion und Partei ausgetreten und hatte sich wegen angeblichen Drohungen gegen seine Person an einem unbekannten Ort versteckt gehalten. Paroubek gab an, es sei in dem Fall zu zahlreichen Missverständnissen gekommen.