Polnischer Ex-Präsident kritisiert «EU-Skepsis» von Vaclav Klaus

21-04-2006

Der langjährige polnische Präsident Aleksander Kwasniewski hat seinem Nachfolger Lech Kaczynski und dem tschechischen Staatsoberhaupt Vaclav Klaus eine «EU-skeptische Haltung» vorgeworfen, «die den Interessen der Region entgegensteht». Er verstehe den Wunsch nach Originalität, aber als Strategie sei EU-Skepsis falsch, sagte Kwasniewski am Donnerstagabend in Prag nach einem Treffen mit Tschechiens Ex-Präsident Vaclav Havel. Im Unterschied zur früheren politischen Agenda von Havel und ihm seien Klaus und Kaczynski «in der komfortablen Situation, bereits in der EU zu sein», sagte Kwasniewski. Mit ihrer EU-Skepsis setzten sie aber viel aufs Spiel.