Präsident Klaus eröffnet in New York Ausstellung über Herrschaft der Luxemburger

20-09-2005

Eine bislang einzigartige Sammlung des künstlerischen Schaffens aus der Herrscherzeit der letzten Luxemburger auf dem böhmischen Thron wird ab heute Abend im New Yorker Metropolitan Museum der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Die Ausstellung wird vom tschechischen Staatspräsidenten Vaclav Klaus eröffnet, der sich dieser Tage zu einem mehrtägigen Besuch in den Vereinigten Staaten aufhält, bei dem er u. a. mit US-Vizepräsident Dick Cheney und US-Außenministerin Condoleezza Rice zusammentreffen wird. Klaus wird jedoch heute zunächst mit tschechischen Landsleuten im tschechischen Nationalgebäude zusammentreffen. Das Gebäude wird mit einem Kostenaufwand von umgerechnet 15 Millionen Euro vom tschechischen Staat rekonstruiert.