Präsident Klaus fordert Nachdenken über große Koalition

29-04-2006

Der tschechische Präsident Vaclav Klaus hat mit Blick auf die anstehenden Parlamentswahlen die Sozialdemokraten und die Bürgerdemokarten aufgefordert, eine große Koalition nicht auszuschließen. Klaus erwartet Probleme bei der Bildung einer stabilen Regierung. Es sei daher wichtig, dass sich die Politiker Handlungsspielräume offen lassen. ODS-Chef Topolanek erklärte in einer Reaktion darauf, eine große Koalition sei mit der derzeitigen Führung der Sozialdemokraten nicht möglich. Regierungschef Jiri Paroubek (CSSD) hatte eine große Koalition schon zuvor als "Betrug an den Wählern" bezeichnet.