Präsident Klaus setzt Staatsbesuch in der Ukraine fort

15-06-2005

Mit einem Aufenthalt in der Schwarzmeerstadt Odessa setzte der tschechische Präsident Vaclav Klaus am Mittwoch seinen dreitägigen Staatsbesuch in der Ukraine fort. Klaus traf dort auch mit Vertretern der tschechischen Minderheit in der Ukraine zusammen. In der Region Odessa gibt es drei tschechische Dörfer; insgesamt leben rund 10 000 Tschechen in der Ukraine. Am ersten Tag des Staatsbesuches war Klaus am Dienstag in Kiew mit seinem ukrainischen Amtskollegen Juschtschenko zusammengetroffen. Die Gespräche hatten vor allem den ukrainischen Gastarbeitern in Tschechien sowie der Einbindung der Ukraine in europäische und transatlantische Strukturen gegolten. Im weiteren Verlauf seiner Reise wird Klaus noch das westukrainische Lwiw / Lemberg besuchen.