Prager Abgeordnete billigen Einkommenssteuersenkung in erster Lesung

17-08-2005

Arbeitnehmer in Tschechien mit einem Einkommen von bis zu 30.000 Kronen (ca. 1000 Euro) dürfen ab dem kommenden Jahr auf eine deutliche Steuersenkung hoffen. Diese sieht die Novelle des Einkommenssteuergesetzes vor, die am Dienstagabend in erster Lesung vom Prager Abgeordnetenhaus angenommen wurde. Gering- und Durchschnittsverdiener können demnach mit Steuererleichterungen von bis zu 4000 Kronen im Jahr rechnen; der Eingangssteuersatz soll von 15 auf 12 Prozent gesenkt werden. Finanzminister Sobotka bezifferte die voraussichtlichen Steuermindereinnahmen auf 14 Milliarden Kronen, das sind knapp 470 Millionen Euro. Endgültig verabschiedet werden könnte die Novelle im Herbst. Die oppositionelle ODS bezeichnete den Entwurf als "ersten Schritt". Im Falle eines Wahlsieges im kommenden Jahr plant die ODS die Einführung eines Einheitssteuersatzes von 15 Prozent.