Prager Abgeordnete billigen Gesetze in Forschung und Gesundheitswesen

01-02-2006

Die Krankenversicherungen in Tschechien werden in Zukunft Auskünfte zur Qualität und zum Preis von ärztlichen Leistungen erteilen müssen. Die Patienten haben dann zum Beispiel das Recht zu erfahren, wie erfolgreich jeweilige Heilbehandlungen in den einzelnen Abteilungen verschiedener Krankenhäuser bisher waren. Ein entsprechender Gesetzentwurf, der bereits am 1. Juli dieses Jahres in Kraft treten soll, ist vom tschechischen Abgeordnetenhaus am Mittwoch in Prag verabschiedet worden. Außerdem stimmten die Abgeordneten einem Gesetzentwurf zu, der es tschechischen Wissenschaftlern ermöglicht, Forschungen an embryonalen Stammzellen vornehmen zu können. Dem Entwurf zufolge dürfen solche Forschungen alsbald an Eizellen vorgenommen werden dürfen, die im Rahmen der künstlichen Befruchtung keine Verwendung mehr fanden oder beschädigt wurden. Jegliches Klonen wird den Wissenschaftlern jedoch in dem neuen Gesetz streng untersagt.