Prager Verkehr so dicht wie nie zuvor

27-06-2019

In der tschechischen Hauptstadt Prag hat sich die Zahl der registrierten Kraftfahrzeuge in den zurückliegenden nicht ganz 50 Jahren mehr als Verfünffacht. Die Zahl der Pkw ist sogar um fast das Siebenfache gestiegen. In Zahlen ausgedrückt heißt das: Waren im Jahr 1971 rund 203.000 Kfz und 133.000 Pkw angemeldet, so waren es im vergangenen Jahr über 1,1 Millionen Fahrzeuge beziehungsweise mehr als 882.000 Pkw. Zum Vergleich: Die Bevölkerungszahl von Prag hat sich in den 47 Jahren nur um gut ein Fünftel erhöht.

Mit der gestiegenen Anzahl von Kraftfahrzeugen in Prag hat sich auch die Verkehrsdichte in der Moldaustadt merklich erhöht. Das am meisten befahrene Teilstück im Hauptstadtverkehr ist dabei die Barrandov-Brücke im Prager Süden. Sie wurde im Jahr 2018 täglich von 144.000 Autos befahren. Das ist um fast 2000 mehr als im Jahr zuvor. Auch 2017 war dieser Abschnitt der größte Verkehrsknoten der Hauptstadt.