Preis für osteuropäische Literatur an Bulgarin Dimova - Tschechin Zweite

29-06-2006

Der in diesem Jahr erstmals vergebene "Große Preis für Osteuropäische Literatur" geht an die 42-jährige Autorin Theodora Dimova aus Bulgarien. Die Schriftstellerin erhält die mit 7500 Euro dotierte Auszeichnung für ihren Roman "Maikite (Die Mütter)", gab der Juryvorsitzende Jiri Grusa am Donnerstag in Wien bekannt. Den zweiten Preis teilen sich Florin Lazarescu aus Rumänien und die Tschechin Anna Zonova. "Das gegenseitige Verständnis in Europa braucht ein Verstehen", und dazu leiste Literatur einen Beitrag, beschrieb Grusa die Intention der Preisvergabe. Die ausgezeichneten Bücher werden in zweisprachigen Ausgaben im österreichischen Wieser Verlag publiziert und bei der Frankfurter Buchmesse im Herbst vorgestellt. Sieben weitere Autoren erhalten Arbeitsstipendien in Wien.