Premier Paroubek verurteilt die brutale Auflösung der Kundgebungen in Minsk

26-03-2006

Der tschechische Premier Jiri Paroubek hat am Sonntag die wiederholten Polizeieingriffe gegen die Demonstranten im weißrussischen Minsk verurteilt. "Die brutale Gewalt gegen Demonstranten beweist bloß die Angst des Lukaschenko-Regimes vor Demokratie, Toleranz und den grundsätzlichen Elementen einer Bürgergesellschaft, " hieß es in einer Erklärung, die der Premier der Nachrichtenagentur CTK übermittelte. Die Ereignisse in Minsk bestätigen Paroubek zufolge, dass die tschechische Initiative, die Präsidentschaftswahlen in Weißrussland in einem Beschluss des Europarates zu kritisieren, berechtigt war. Das tschechische Außenministerium erwägt jetzt die Möglichkeiten einer konkreten Hilfe für die Opfer der Polizeigewalt in Minsk.