Rath fordert von Firma Pharmos Beweise für den Vorwurf der Korruption

25-02-2006

Der tschechische Gesundheitsminister David Rath hat die pharmazeutische Gesellschaft Pharmos aufgefordert, ihm unverzüglich die Beweise für ihre Behauptung vorzulegen, nach der sie angeblich mit dem Gesundheitsministerium unseriöse Verhandlungen geführt habe, die sogar den Tatbestand der Korruption erfüllen würden. Im Falle, dass Pharmos eine solche Beweisführung unterlasse, werde das Gesundheitsministerium Strafanzeige gegen das Unternehmen erstatten, sagte die Sprecherin des Ministeriums, Jana Kocova, am Samstag gegenüber der Nachrichtenagentur CTK. Neben den Korruptionsvorwürfen hatte Pharmos bereits am Freitag erklärt, dass die Gesellschaft beabsichtige, ab dem 1. März die Lieferung von Medikamenten an drei renommierte tschechische Fakultätskrankenhäuser einzustellen. In diesem Zusammenhang verwies Pharmos auf die schlechte Zahlungsmoral der Krankenhäuser. Am Freitag hatte auch die Kritik an der Sparpolitik von Gesundheitsminister Rath einen neuen Höhepunkt erreicht. Auf einer großen Kundgebung in Prag protestierten rund 8000 Beschäftigte im Gesundheitswesen gegen diese Politik und forderten den sofortigen Rücktritt des Ressortchefs.