Regierung billigt Erhöhung des Haushaltsdefizits auf 500 Milliarden Kronen

08-06-2020

Die Regierung in Prag hat auf ihrer Sitzung am Montag beschlossen, das Haushaltsdefizit dieses Jahres wegen der Folgen der Coronavirus-Pandemie auf 500 Milliarden Kronen (18,8 Milliarden Euro) zu erhöhen. Das ist die bereits dritte Aufstockung seit dem Ausbruch der Pandemie. Davor galt der Beschluss, dass das Haushaltsloch in diesem Jahr nicht höher als 40 Milliarden Kronen (1,5 Milliarden Euro) sein darf.

Das größte Defizit eines tschechischen Haushalts lag bisher bei über 192 Milliarden Kronen (7,2 Milliarden Euro). Das war im Jahr 2009, als man die Folgen der weltweiten Wirtschaftskrise überwinden musste.