Rekordzahl von tschechischen Beschwerden beim Gerichtshof für Menschenrechte

13-06-2006

Tschechen haben nach wie vor kein großes Vertrauen in ihre nationalen Gerichte und beschweren sich besonders oft beim Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte in Strassburg, meint der dortige Richter Jiri Malenovsky. Der Gerichtshof erhielt im vergangenen Jahr 1443 Beschwerden aus Tschechien, das ist die höchste Zahl seit 13 Jahren. In letzter Zeit häufen sich dabei auch Sammelklagen, wie zum Beispiel die der Hauseigentümer bezüglich der Mietpreisregulierung.