Richtungsstreit: Massenkündigung beim Wochenmagazin Respekt

22-09-2006

Bei dem angesehenen tschechischen Nachrichtenmagazin Respekt haben Meinungsverschiedenheiten um eine Neuausrichtung des Blattes zu einer Massenkündigung der Redaktion geführt. Die Leitung des Magazins bestätigte am Freitag, dass tags zuvor ein großer Teil der Mitarbeiter die Kündigung eingereicht habe, darunter 80 bis 90 Prozent der Redakteure. Chefredakteur Marek Svehla sagte, er warte nun auf Verhandlungen mit den Eigentümern. Das Wochenblatt Respekt ist nach der Revolution von 1989 aus Untergrund-Zeitschriften entstanden und gilt als eine der kritischsten Zeitschriften des Landes. Mit der Neuausrichtung soll das anhaltend defizitäre Blatt aus der Verlustzone geführt werden.