Russischer Präsident Putin zu Besuch in Prag

01-03-2006

Der russische Präsident Vladimir Putin hat einen zweitägigen offiziellen Besuch in Prag angetreten. Am Mittwochnachmittag fuhr Putin vom Flughafen direkt auf die Prager Burg, wo er von seinem tschechischen Amtskollegen Vaclav Klaus empfangen wurde. Beide Präsidenten bezeichneten die bilateralen Beziehungen als "problemlos und von Pragmatismus getragen". Die Gespräche galten vor allem der wirtschaftlichen Zusammenarbeit beider Staaten. Zur Invasion der Warschauer-Pakt-Truppen unter sowjetischer Führung im Jahr 1968 sagte Putin auf der gemeinsamen Pressekonferenz, sein Land trage zwar keine rechtliche, sehr wohl aber eine moralische Verantwortung. Am Donnerstag stehen Treffen mit Premierminister Jiri Paroubek und den Vorsitzenden beider Parlamentskammern auf dem Programm des russischen Präsidenten.

Putin ist nach 13 Jahren das erste russische Staatsoberhaupt, das Tschechien besucht. Kurz vor der Visite hatte der ehemalige tschechische Präsident Vaclav Havel gemeinsam mit anderen Expolitikern und Intellektuellen ein Memorandum veröffentlicht, in dem die russische Haltung im Tschetschenien-Konflikt kritisiert wird.