Sachsen-Anhalt übernimmt Beseitigung von deutschem Müll

25-04-2006

Das deutsche Bundesland Sachsen-Anhalt übernimmt die Beseitigung von zirka 2000 Tonnen Müll, der auf einer illegalen Deponie im nordböhmischen Libceves lagert. Das ist das Ergebnis von bilateralen Verhandlungen, die am Dienstag im Umweltministerium in Prag geführt wurden. Der Abfall war ohne Genehmigung nach Tschechien importiert worden und stammt laut Ermittlungen aus Sachsen-Anhalt.

Jener Teil des Mülls, dessen Herkunft nicht eindeutig geklärt ist, wird vorerst in ein tschechisches Zwischenlager gebracht. Nach Abschluss der Untersuchungen wird auch dieser Abfall in das Herkunftsbundesland transportiert oder auf deutsche Kosten in Tschechien vernichtet.