Schießerei mit sechs Toten - Täter begeht Selbstmord

10-12-2019 aktualisiert

Am Dienstagmorgen ist es zu einer Schießerei in einem Krankenhaus in Ostrava gekommen. Dabei wurden sechs Menschen getötet und weitere verletzt. Der Täter hat anschließend Selbstmord begangen. Dies berichtete die Polizei am Dienstagvormittag. Er flüchtete zunächst mit seinem Auto vom Tatort, als die Polizei ihn stellen wollte, erschoss er sich. Es handelt sich um einen 42-jährigen Bauarbeiter, er hatte keinen Waffenschein. Motiv des Schützen ist unklar. Laut einem Vorgesetzten habe er geglaubt, unheilbar krank zu sein.

Der erste Notruf war gegen sieben Uhr morgens eingegangen. Das Klinikgebäude wurde umgehend evakuiert. Premier Andrej Babiš und Innenminister Jan Hamáček begaben sich zum Ort des Geschehens. Staatspräsident Miloš Zeman und weitere tschechische Spitzenpolitiker drückten den Angehörigen der Opfer ihr Beileid aus.