Schwarzer Montag: Drei Tote bei Verkehrsunfällen in Tschechien

11-12-2006

Eine Reihe von Unfällen hat am Montag zu Problemen im tschechischen Straßenverkehr geführt und leider auch drei Menschenleben gefordert. Auf der Schnellstraße von Olomouc / Olmütz nach Mohelnice kam es in den frühen Morgenstunden zu einem Auffahrunfall, in den rund 20 Fahrzeuge verwickelt waren, die bei Nebel und gefrorener Fahrbahn aufeinander prallten. Dabei wurden mehrere Personen verletzt, zwei davon schwer. Auf dem Weg zur Schule kam bei Kladno ein Pkw von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Baum. Die 47-jährige Fahrerin und ihre 12-jährige Tochter wurden bei dem Unfall getötet, eine 27-jährige Mitfahrerin und deren siebenjähriges Kind wurden verletzt. Aus noch nicht geklärter Ursache verunglückte ein 30-jähriger Lkw-Fahrer auf der Autobahn D8 nahe Prag tödlich, als er mit seinem Laster, der mit Propan-Butan-Gasflaschen beladen war, von der Fahrbahn abkam. Infolge des Unfalls war in einem Ausmaß von ca. 100 Metern Flüssiggas ausgeflossen. Wegen der Aufräum- und Sanierungsarbeiten blieb die Autobahn in beiden Richtungen mehrere Stunden lang gesperrt.