Sozialdemokraten sind gegen Änderung des Wahlrechts

07-06-2006

In Zusammenhang mit der neu entfachten Diskussion über das Wahlrecht haben sich die tschechischen Sozialdemokraten klar gegen eine Einführung des Mehrheitswahlrechts ausgesprochen. Seine Partei lege Wert auf die Beibehaltung des Verhältniswahlrechts, sagte gestern Lubomir Zaoralek aus dem Vorstand der Sozialdemokraten. Er erinnerte daran, dass eine Änderung des Wahlrechts nur per Verfassungsänderung möglich ist und daher mit langwierigen Verhandlungen verbunden wäre. Die Diskussion über eine Änderung des Wahlrechts hatte sich nach den Parlamentswahlen vom Wochenende erneut entzündet, da das Wahlrecht in seiner jetzigen Form kleine Parteien wie die neu im Parlament vertretenen Grünen klar benachteiligt.