Sozialdemokraten wollen ein Drittel der zur Wahl stehenden Senatssitze

02-09-2006

Die tschechischen Sozialdemokraten (CSSD) wollen bei den im Herbst anstehenden Senatswahlen mindestens neun der zu vergebenden 27 Mandate holen und so mit einem Drittel neuer Senatoren in das Oberhaus des Parlaments einziehen. Sozialdemokratenchef Jiri Paroubek äußerte am Samstag in diesem Zusammenhang, dass er insbesondere den beiden CSSD-Kandidaten im Landkreis Plzen / Pilsen sehr gute Chancen auf die sechs Jahre währende aktive Mitgestaltung der Senatspolitik einräume. In Tschechien wird der aus 81 Mitgliedern bestehende Senat alle zwei Jahre durch die Neuwahl eines Drittels der Mandatsträger "erneuert".