Starke Regenfälle verursachten in Tschechien erneute Hochwassergefahr

30-06-2006

Die starken Regenfälle, die in der Nacht zu Freitag und am Freitagvormittag in weiten Teilen Tschechiens niedergingen, haben mehrere Flüsse und Bäche wieder dramatisch ansteigen lassen. An einigen Wasserläufen, wie zum Beispiel an der Dyje / Thaya in Südmähren sowie an vielen kleineren Flüssen in Südböhmen musste bereits die dritte und höchste Hochwasserwarnstufe ausgerufen werden. Bedrohlich ist auch die Situation in mehreren Ortschaften bei Kromeriz / Kremsier, wo wie in Postoupky das Wasser schon in die Keller und Erdgeschosse von Familienhäusern eingedrungen ist. Entgegen anderer Informationen soll das regnerische Wetter in Tschechien noch bis zum Samstag anhalten, gab das Tschechische Hydrometeorologische Institut über die Nachrichtenagentur CTK bekannt. Nach Meinung der Experten ist der Südmährische Landkreis am stärksten vom Hochwasser bedroht.