Stech: Tschechien sollte seinen Arbeitsmarkt bei EU-Erweiterung schützen

08-04-2006

Die Tschechische Republik sollte bei einer weiteren EU-Erweiterung darauf achten, ihren Arbeitsmarkt vor einer eventuellen Arbeitskräfteschwemme aus Rumänien und Bulgarien zu schützen. Das erklärte der alte und neue Vorsitzende der Böhmisch-Mährischen Konföderation der Gewerkschaftsverbände (CMKOS), Milan Stech, am Samstag in Prag vor Journalisten. Bereits früher hatte Arbeits- und Sozialminister Zdenek Skromach (CSSD) darauf verwiesen, dass man bei dem für kommendes Jahr geplanten EU-Beitritt von Rumänien und Bulgarien vermutlich von der Möglichkeit der Einführung einer Übergangsfrist Gebrauch machen werde.