Studie: Ein Fünftel der Beschäftigten in Prag sind Ausländer

25-02-2019

In Prag gibt es nicht genügend einheimische Arbeitskräfte, die den Bedarf der Arbeitgeber abdecken können. Ein Großteil der Nachfrage an Arbeit in weniger qualifizierten Berufen wird deshalb von Ausländern wahrgenommen. Gegenwärtig arbeiten rund 200.000 Ausländer in der tschechischen Hauptstadt, sie bilden ein Fünftel der Beschäftigten. Das geht aus einer Analyse hervor, die vom städtischen Institut für Planung und Entwicklung (IPR) erstellt wurde.

Der Prager Magistrat ließ zudem eine weitere Studie von Soziologischen Institut der Akademie der Wissenschaften ausarbeiten. Ihr zufolge haben 82 Prozent der in der Metropole registrierten Ausländer eine Hochschulausbildung oder einen Abiturabschluss. Im Fazit der Studie wird dem Magistrat empfohlen, diese Beschäftigten beim Erlernen der tschechischen Sprache zu fördern.