Topolanek hält Einführung des Euro 2010 für unrealistisch

14-09-2006

Der tschechische Premierminister Mirek Topolanek hält die Einführung des Euro in Tschechien im Jahre 2010 für unrealistisch. Dies sagte Topolanek heute in Bratislava nach Verhandlungen mit seinem slowakischen Amtskollegen Robert Fico. Das Jahr 2010 war vom vorherigen Kabinett des Sozialdemokraten Jiri Paroubek als Termin für die Euro-Einführung genannt worden. Topolanek sagte, die Tschechische Republik müsse zunächst noch einige Reformen auf der Ausgabenseite des Haushalts durchführen. Die Europäische Union wollte die mögliche Verzögerung zunächst nicht kommentieren. Laut einem Sprecher der EU-Kommission werde man sich frühestens ab November mit dem so genannten Konvergenzprogramm beschäftigen, das die Euro-Anwärter jedes Jahr vorlegen müssen.