Tscheche fängt Lachs in der Elbe - Beweis für mehr Sauberkeit

04-08-2006

Ein tschechischer Hobbyangler hat im böhmischen Teil der Elbe einen historischen Fang gemacht. In der Nähe des sächsischen Grenzübergangs Hrensko zog er einen 1,04 Meter langen Lachs aus dem Fluss. Damit wurde erstmals seit 1954 in der Region wieder ein Lachs gefangen Bis vor wenigen Jahren galt die Elbe als schmutzigster Fluss Europas, dann begann in Tschechien und Deutschland eine Renaturierung des Gewässers. Lachse werden dort seit Ende der 90er Jahre ausgesetzt. Der Angler hat den Lachs übrigens nach dem obligatorischen Foto wieder freigelassen.