Tschechien bietet Hilfe für Erdbebenopfer an

10-10-2005

Zwei Tage nach der Erdbebenkatastrophe in Pakistan und Indien ist am Montag ein Vertreter der größten tschechischen Hilfsorganisation "Mensch in Not" in der pakistanischen Hauptstadt Islamabad eingetroffen, um vor Ort zu entscheiden, wie den Opfern am effektivsten geholfen werden kann. Der Organisation ständen etwa eine Million Kronen (rund 33.000 Euro) aus ihrem Fonds für schnelle humanitäre Reaktionen zur Verfügung, sagte der Direktor von "Mensch in Not", Simon Panek am Montag. Die Organisation hat heute eine Spendensammlung unter dem Motto "SOS-Pakistan" eröffnet. Am Sonntag hatte der tschechische Ministerpräsident Jiri Paroubek den Erdbebenopfern Hilfe im Wert von einer Million US-Dollar angeboten. Am Mittwoch soll sich das Kabinett mit dem Vorschlag befassen. Das Außenministeriums hatte bereits früher angekündigt, 5 Millionen Kronen (ca. 170.000 Euro) für die Erdbebenopfer zur Verfügung zu stellen.