Tschechien unterstützt die künftige EU-Mitgliedschaft Albaniens

27-03-2006

Der albanische Ministerpräsident Sali Berisha ist am Montag in Prag mit seinem tschechischen Amtskollegen Jiri Paroubek zusammengetroffen. Die beiden Politiker erklärten, dass sie die jetzigen Bemühungen des UN-Sonderbevollmächtigten Martti Ahtisaari unterstützen, der mit den Ministern der EU und der Balkan-Länder über die Zukunft des Kosovo verhandelt. Paroubek zufolge unterstützt Tschechien die künftige Mitgliedschaft Albaniens in der EU. Berisha informierte in Prag des Weiteren darüber, dass die albanischen Behörden ihre Suche nach drei tschechischen Studenten nicht aufgegeben hatten, die vor fünf Jahren in Albanien spurlos verschwunden waren.

Die Sudetendeutsche Landsmannschaft ist nach Worten von Premier Paroubek kein Partner für die tschechische Regierung

Die Sudetendeutsche Landsmannschaft ist nach Worten des tschechischen Premierministers Jiri Paroubek für die tschechische Regierung kein Partner. Damit reagierte Paroubek am Montag auf den Appell der Landsmannschaft, die am Wochenende die Staatsführung und die politischen Eliten der Tschechischen Republik zu einem Dialog mit den Vertretern der sudetendeutschen Volksgruppe aufgefordert hat. Der tschechische Staatspräsident Vaclav Klaus ließ verlauten, er werde auf die Aufforderung nicht reagieren.