Tschechien unterstützt Nato-Beitritt Montenegros

07-04-2016

Der montenegrinische Staatspräsident Filip Vujanovic hält sich zu einem dreitägigen Besuch in Tschechien auf. Am Mittwoch wurde er in Prag von seinem tschechischen Amtskollegen Miloš Zeman empfangen. Zeman sprach dabei Montenegro Unterstützung aus für die Bemühungen um einen Beitritt zu Nato und EU. Beide Politiker sprachen zudem über den Bau des zweiten Blocks im Atomkraftwerk Pljevlje. Das Vorhaben im Wert von mehreren Milliarden Kronen soll von der Firma Škoda Praha umgesetzt werden. Am Nachmittag sprach Premier Bohuslav Sobotka mit Vujanovic. Bei der Begegnung ging es vor allem um die Flüchtlingskrise und die Lage auf dem Westbalkan sowie um die bilateralen Wirtschaftsbeziehungen. Auch Sobotka sprach dabei seine Unterstützung für einen Nato-Beitritt Montenegros aus.