Tschechien verlängert Ausgangsbeschränkungen bis 11. April

30-03-2020

Die Ausgangsbeschränkungen wegen der Corona-Pandemie werden in Tschechien bis zum 11. April (Ostersamstag) verlängert. Dies hat das Regierungskabinett am Montag beschlossen. Die Regelung wäre am Mittwoch ausgelaufen. Damit sind weiterhin hierzulande nur Gänge und Fahrten zur Arbeit oder aus unaufschiebbaren Anlässen sowie Spaziergänge erlaubt. Außerdem dürfen sich nicht mehr als zwei Personen gemeinsam oder Familien in der Öffentlichkeit aufhalten.

Ebenfalls müssen bis Ostersamstag die meisten Geschäfte und alle Restaurants geschlossen bleiben. Bis 11. April dauert auch der 30-tägige Notstand, den die tschechische Regierung am 12. März ausgerufen hat. Diesen zu verlängern obliegt allein dem Abgeordnetenhaus.

Das Kabinett bestätigte zudem, dass Innenminister Jan Hamáček die Leitung des Corona-Krisenstabs übernehmen wird. Der Sozialdemokrat löst damit Staatsminister Roman Prymula aus dem Gesundheitsministerium ab. Der Epidemiologe solle sich auf das neu gestartete Projekt einer „Smarten Quarantäne“ konzentrieren, hatte Premier Andrej Babiš (Partei Ano) gefordert.