Tschechien will Beseitigung der Mülldeponie in Libceves durch Sachsen-Anhalt

17-04-2006

Das deutsche Bundesland Sachsen-Anhalt soll bis Ende April den Müll abtransportieren, der illegal nach Tschechien eingeführt und in der nordböhmischen Gemeinde Libceves deponiert wurde. Das bekräftigte am Montag Umweltminister Libor Ambrozek. Wenn dies nicht geschieht, dann möchte Ambrozek die Beseitigung des Abfalls mit Geld aus der tschechischen Staatskasse finanzieren und anschließend Deutschland in Rechnung stellen. Auf der Deponie ist in der Nacht auf Sonntag bereits zum dritten Mal Feuer ausgebrochen. Wie schon in den vorangegangenen Fällen gehen die Behörden von Brandstiftung aus. Deutsche und tschechische Geschäftemacher hatten in den letzten Monaten mit illegalen Mülltransporten immer wieder für Schlagzeilen gesorgt.